Die Zahnfleischentzündung - Gingivitis

Reinigt man die Zähne nicht regelmäßig und gründlich, kann schnell eine Zahnfleischentzündung entstehen. Im Mund gibt es viele verschiedene Arten von Bakterien, diese gehören zur natürlichen Mundflora und sind normalerweise harmlos. Befreit man aber nicht regelmäßig die Zähne von Nahrungsresten, ist es für Bakterien sehr leicht sich schneller und stärker zu vermehren. Die Keime bilden zusammen mit den Nahrungsresten, Stoffwechselprodukten und dem Speichel einen weichen Biofilm auf den Zähnen. In diesem Zahnbelag sind Bakterien weitgehend vor Abwehrtruppen des Immunsystems geschützt.

Bei der Verstoffwechslung der Nahrungsreste produzieren Bakterien aggressive Säuren und Giftstoffe, das Zahnfleisch reagiert mit einer Entzündungsreaktion darauf, somit ist eine Zahnfleischentzündung (Gingivitis) entstanden. Sollte Plaque nicht regelmäßig abgebürstet werden, lagern sich Kalzium und andere Mineralstoffe darin ab, der Belag wird dann fester und entwickelt sich zu Zahnstein. Dadurch das Zahnstein eine feste und auch raue Oberfläche hat, können sich Bakterien noch leichter ansiedeln. Zudem können sich Zahnfleischtaschen (Parodontitis) bilden. Verschiedene Risikofaktoren können eine Gingivitis bestärken, wie z.B. Diabetes mellitus, Alkohol- und Nikotinkonsum, Stress, hormonelle Veränderungen (Pubertät, Schwangerschaft), oder auch ein Vitamin-C-Mangel. Ebenso bestärken auch bestimmte Medikamente eine Gingivitis.  Symptome einer Zahnfleischentzündung sind Rötung und Schwellung, Zahnfleischbluten beim Zähneputzen, weiches Zahnfleisch und Mundgeruch.

Eine regelmäßige Vorsorge und Prophylaxe sind deswegen sehr wichtig.

Gern beraten wir Sie hierzu gern in unserer Zahnarztpraxis am Galgenberg

Ihr Zahnarzt am Galgenberg und Team