Bruximus - Häufig unerkanntes nächtliches Zähneknirschen

Jeder Zweite oder Dritte in Deutschland knirscht mit Hochdruck mit den Zähnen. Betroffen sind meist Personen die stark unter Stress leiden. Oftmals wird dies vom Partner vor dem Zahnarztbesuch festgestellt. Stress ist einer der wichtigsten Auslöser. Während andere unter Schlafstörungen leiden, müssen die einen auf ihren Problemen herumkauen und mit den Zähnen knirschen.

Typische Folgen des Zähneknirschens sind unter anderem schmerzhafte Verspannungen im Schulter-, Nacken- und Kopfbereich, freiliegende Zahnhälse können sich bilden, eine Abnutzung der Zahnsubstanz ist zu erkennen, aber auch Kopfschmerzen und Migräneanfälle können sich häufen.

Eine Knirscherschiene (Kunststoff-Aufbissschiene) verhindert das weitere Abnutzen der Zahnoberflächen. Aber auch Physiotherapie kann bei der Behebung von Verspannungen und Fehlhaltungen helfen. Um das Zähneknirschen dauerhaft loszuwerden, müssen Patienten mehrere Wege beschreiten und auch konsequent verfolgen.

Gerne stehen wir Ihnen für weitere Fragen zur Verfügung.

Ihr Zahnarzt am Galgenberg und Team