Freiliegende Zahnhälse – wie entstehen diese und was hilft dagegen?

Freiliegende Zahnhälse entstehen durch den Rückgang des Zahnfleisches, bedingt durch den Alterungsprozess und/oder auch die falsche Putztechnik. Liegt eine Parodontitis vor kann diese ebenfalls dazu führen.

Das Zahnfleisch ist eine natürliche Schutzschicht, die normalerweise über dem empfindlichen Dentin (Zahnbein) liegt. Sobald das Zahnfleisch sich zurückzieht, liegt das Dentin frei.  Das Zahnbein ist mit feinen Kanälen durchzogen, die auf Reize sehr sensibel reagieren. Das merken wir an dem bekannten Ziehen auf Heißes, Kaltes oder Süßes.

Sobald sich der Zahnfleischschwund bemerkbar macht heißt es zu handeln, denn es ist nicht nur wichtig die Schmerzempfindlichkeit zu minimieren, sondern es steigt auch das Risiko von Zahnhals- und Wurzelkaries.

Ein bewährtes Mittel gegen freiliegende Zahnhälse gibt es nicht. Einen speziellen Wirkstoff, der den Rückgang des Zahnfleisches wirksam aufhält oder bereits zurückgebildetes Zahnfleisch wiederherstellt, ist nicht verfügbar. Die gründliche und schonende Mundhygiene ist und bleibt die wichtigste Basismaßnahme. Dazu gehören eine geeignete Zahnbürste und Zahncreme sowie regelmäßige Prophylaxe. Auch kann man die Zahnhälse bei Bedarf versiegeln lassen, dies ist jedoch nur temporär. Wenn für freiliegende Zahnhälse eine Parodontitis (chronische Zahnfleischentzündung) verantwortlich ist, ist eine zusätzliche Behandlung der Parodontitis sehr wichtig.

Gerne stehen wir Ihnen für eine ausführliche Beratung zu Verfügung,
Ihr Zahnarzt am Galgenberg und Team