Mundhygiene: Warum man auch die Zunge reinigen sollte

Zur täglichen Routine gehört immer das Zähneputzen. Mindestens zweimal am Tag, sprich morgens und abends, werden die Zähne gesäubert. Jedoch berücksichtigen die Wenigsten, dass auch das Reinigen der Zunge wichtig ist. Denn viele Bakterien siedeln sich hier an, die wiederum zu einem unangenehmen Atem führen können. Es reicht nicht aus, die Zunge nur ab und zu mit der Zahnbürste zu putzen. Besser ist der Einsatz von handelsüblichen Zungenreiniger, die den Belag einmal täglich gründlichen entfernen. Eine gesunde Zunge hat übrigens eine leicht rosige Farbe, ohne Oberflächenflecken und sollte immer feucht sein.

Die Zunge steuert beim Essen den Kau- und Schluckprozess und ist ein sehr sensibler Muskel. Wer unter Mundgeruch leidet, sollte vor allem das hintere Zungendrittel gut putzen. Hierfür gibt es spezielle Zungenreiniger. Diese sind ausreichend lang und schmal genug und reichen bis weit nach hinten auf den Zungenrücken. Entfernen Sie mit einem Zungenreiniger regelmäßig die bakteriellen Beläge von der Zunge.  Anschließend waschen Sie den Zungenreiniger gründlich unter fließendem Wasser ab. Genau wie Ihre Zahnbürste sollten Sie diesen zum Schluss an der Luft trocknen lassen. Das ist hygienischer und verhindert eine unerwünschte Keimvermehrung.

Ihr Zahnarzt am Galgenberg mit Team