Digitales Röntgen

Während früher in einem langwierigen Prozess ein lichtempfindlicher Film erst mit Hilfe von Röntgenstrahlen belichtet und danach entwickelt wurde, ist es mittels moderner Röntgen- und Computersysteme heute nun möglich aufgenommene Röntgenbilder sofort am Monitor darzustellen und zu bearbeiten.

Gegenüber analogen Bildern weisen digitale Röntgenbilder eine höhere Bildqualität auf. Knochen- und Zahnstrukturen können so besser abgebildet werden. Außerdem ermöglicht die digitale Darstellung ein nachträgliches Bearbeiten am Computer, wobei Kontrast und Helligkeit einfach angepasst werden können. Das Digitale Röntgen ermöglicht so eine schnellere und genauere Diagnose.

Ein digitales Detektorsystem erkennt die unterschiedlich stark auftreffende Strahlung auf der Gegenseite und wandelt diese Signale in ein Computerbild um. Die Empfindlichkeit eines solchen modernen Systems ist wesentlich höher als herkömmliche Röntgensysteme. Je nach Gerätetyp und Aufnahmetechnik ist beim Digitalen Röntgen eine starke Dosisreduzierung (bis zu 90%) möglich.  Digitales Röntgten wird als umweltfreundlichere Alternative zum analogen Röntgen angesehen, da bei der Filmentwicklung keine Chemikalien verwendet werden.

Ganz unabhängig von der Art der Röntgenbilder (digital oder analog) ist das Zahnröntgen ein wichtiger Bestandteil der regelmäßigen Vorsorge. Die Röntgenaufnahmen sind unerlässlich, um Probleme zu diagnostizieren, die dem Zahnarzt klinisch nicht zugänglich sind.

Falls Sie Fragen wegen der Strahlenbelastung haben, sprechen Sie uns gerne an.

Ihr Zahnarzt am Galgenberg und Team